Arbeitsrecht -> Sonstiges

Weitere Probleme aus dem Arbeitsverhältnis, seiner Anbahnung und seiner Beendigung:

Schon vor Beginn eines Arbeitsverhältnisses lohnt sich unter Umständen eine sachkundige Prüfung des Arbeitsvertrages durch einen Spezialisten. So können im Vorfeld schon verklausulierte Gefahren wie z.B. Vertragsstrafen etc. erkannt und vermieden werden.

Aus einem Arbeitsverhältnis selbst können sich ebenfalls weitreichende Problemstellungen ergeben, wie z.B.
- der Ausspruch einer Abmahnung,
- das Ausbleiben des Lohnes/Gehalts oder darin enthaltener Bestandteile.
- willkürliche Versetzungen auf einen anderen Arbeitsplatz
- Mobbing!

Aber auch die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses hat durchaus ihre Tücken. So birgt insbesondere der übereilte Abschluss eines Aufhebungsvertrages nicht unerhebliche Gefahren. Sollte sich an einen Aufhebungsvertrag unmittelbar kein neues Arbeitsverhältnis anschließen, wird vom Arbeitsamt regelmäßig eine Sperrzeit verhängt. Eventuell gezahlte Abfindungen werden vom Arbeitsamt angerechnet. Da aus unserer Erfahrung viele Arbeitnehmer an dieser Stelle Geld verschenken, ist hier dringend anzuraten, vor Unterzeichnung anwaltlichen Rat einzuholen.

Auch die von Arbeitgebern ausgestellten Arbeitszeugnisse und ihre verschlüsselte „Zeugnissprache“ bereiten arbeitsrechtlich nicht versierten Arbeitnehmern oftmals Schwierigkeiten.

Fachanwälte für Arbeitsrecht sind in all diesen Verfahren besonders ausgebildet und auch zu ständiger Weiterbildung verpflichtet. Gerade in diesem sensiblen Bereich ist eine erfahrene Kanzlei und deren Beratung zu empfehlen.